Festnetz – heutzutage noch gefragt?

Festnetztelefonie und Internet über das Festnetz – die mobile Konkurrenz rüstet weiter ihre mobilen Breitbandtarife auf


Ist Festnetz etwas, das man heutzutage noch benötigt? Ist es nicht so, dass viele Haushalte heutzutage über gar keinen Festnetzanschluss mehr verfügen, sondern alles mobil und über das Internet (hier sind aber Festnetzanschlüsse noch gang und gäbe) abwickeln? Angesichts der rasanten Entwicklungen auf dem Handy- und Mobilfunkmarkt ist dies auch kein Wunder. Doch scheint das Festnetz den Kampf gegen die Konkurrenz zu wagen und verzeichnete so im vergangenen Jahr sogar einen hauchdünnen Anstieg an neuen Festnetzanschlüssen.

Bei Internet liegen Festnetz-Flatrates immer noch vorne, doch versuchen Mobilfunkbetreiber ihrerseits, auf diesem Gebiet aufzuholen und so die “festen” Internetanschlüsse zu übertreffen. Breitband-Internet mittels Festnetzanschluss könnte also bald Schnee von gestern sein. So etwas hat der Anbieter “3″ beispielsweise geplant. Diese sehr verbraucherfreundliche Flatrate sieht laut “Standard” zwei unlimitierte Tarife für mobiles Breitband über UMTS sowie eine WLAN-Basistation für den Heimgebrauch vor. Zudem spricht man davon, die günstigsten Breitbandtarife auf dem Markt anbieten zu können. Nicht unwesentlich ist, dass der neue WLAN-Router Web Cube keine zusätzliche Installation erfordert.

Zusätzlich zur Flatrate kann man dieses Angebot auch mit 9 GB Datenvolumen für 9 Euro pro Monat und einem einmaligen Entgelt von 49 Euro erhalten. SIM-Karten für unterwegs werden in Kombination mit diesem Internettarif von “3″ für 3 Euro monatlich angeboten.

Angebote dieser Art bestätigen den Trend in Richtung mobiles Internet, der sich in Österreich abzeichnet. So sind bereits ca. 44 Prozent sämtlicher Breitbandanschlüsse mobil und es werden durchschnittlich 3 GB Datenvolumen pro Monat versurft.

Bild: (c) Rolf van Melis / pixelio.de


Deine Meinung ist uns wichtig

*